3. Jazz-Workshop endet mit Abschlusskonzert

abschlusskonzert

Auch Profi „total begeistert“


Aufgrund der schlechten Wettervorhersage hat das Abschlusskonzert des 3. erfolgreichen Jazz-Workshops mit fast allen 70 Teilnehmern im Domhofsaal stattgefunden. Die Atmosphäre an der historischen Wehrmauer als dem eigentlich vorgesehenen Veranstaltungsort gilt zwar als wesentlich schöner, doch wollte man nicht gegebenenfalls erst mitten im Konzert wegen Regens in den nahe gelegenen Domhof umziehen müssen.

Dort glänzten dann in den verschiedenen Combos der Workshop-Dozenten auch einige Ladenburger: So sang Isabel Sohn-Frank aus der Klasse von Katrin Armani ganz hinreißend unter anderem "Mack The Knife". Außerdem traten unter anderem Graham Jones (Schlagzeug) und Frank Cheney (Gitarre) auf. Die Combos leiteten die Dozenten Katrin Armani (Gesang), Heiko Hubmann (Trompete), Nicolai Pfisterer (Saxophon), Paul Stolze (Saxophon), Garrelt Sieben (Posaune), Martin Simon (Bass), Wolfgang Disch (Schlagzeug) und der frischgebackene Jazz-Preisträger des Landes Baden-Württemberg, der Mannheimer Pianist Volker Engelberth. Das Publikum, darunter Bürgermeister Rainer Ziegler, zeigte sich begeistert, unter anderem auch von einer Stolze-Eigenkomposition.

"Wunderschöner Workshop"


"Es war ein wunderschöner Workshop", zog der Hirschberger Saxofonist Pfisterer als Organisator neben dem Ladenburger Gitarristen Marcus Armani Bilanz. Beide dankten der Stadt und allen Unterstützern, darunter Trägerverein des Jugendzentrums "Kiste", Initiative im Waldpark, Hotel "Zur Krone", Bücherei am neuen Rathaus und Förderverein der städtischen Musikschule, der gegen Gebühr Leihinstrumente stellte. "Wir hatten eine tolle Zeit mit Euch", sagt Armani zu den Teilnehmern. Einer von ihnen ist Mario Ricketts. "Es war einfach nur spitze", fand der E-Bassist aus Frankfurt am Main, der schon zum zweiten Mal in Ladenburg dabei war. Man habe bei den familiären Seminaren Feedback bekommen, das einen als Anfänger weiterbringe, und die Teilnehmer seien ebenso nett gewesen wie die Dozenten. Da Ladenburg offenbar wegen des Musikfestivals mit Andreas Gabalier und des Reitturniers ausgebucht war, hatte Ricketts diesmal in Heddesheim übernachtet.

Unter Sozialdemokraten


"Total begeistert" vom Workshop äußerte sich auch Johannes Stortz aus Kirchheim unter Teck. Selbst als Berufsposaunist habe er von den fast vier Tagen enorm profitieren können. Obendrein habe er Ladenburg als liebenswerte Stadt kennengelernt. Da er selbst Sozialdemokrat sei, habe es ihn besonders gefreut mit allen Teilnehmern am ersten Tag von einem SPD-Bürgermeister begrüßt worden zu sein. Für "Anregungen und Engelsgeduld" der Dozenten bedankte sich Sängerin Sohn-Frank (Ladenburg). Was gab es zum Abschluss noch zu hören? Eine Sängerin, die sich als Jutta vorstellte, gab im Hubmann-Ensemble eine famose Version des Soul-Klassikers "Sunny". Eine andere Vokalistin stimmte hervorragend "On The Sunny Side Of The Street" von Ella Fitzgerald an. Alle hörten viel Beifall.


© Mannheimer Morgen, Dienstag, 31.05.2016

jazzworkshop-ladenburg-16-mm-2